Im Blick der Öffentlichkeit

Ein Ständchen für Agathe

31.01.18
HNA


   
Lieder zur Einweihung: Der Gemischte Chor Kassel-Bettenhausen gehört auch zu den Gruppen, die im Agathofzentrum ihre Heimat haben. Foto: Dilling

Stadtteilzentrum Agathof in Bettenhausen ist für 377 000 Euro renoviert worden

BETTENHAUSEN. Düstere braune Fliesen, ein abgenutzter PVC-Boden, erneuerungsbedürftige Wände und Toiletten: Das Stadtteilzentrum Agathof sei ihm bei einer Besichtigung vor zweieinhalb Jahren eher wie ein „Aschenputtel“ vorgekommen, sagt Peter Ley, Geschäftsführer der stadteigenen Wohnungsgesellschaft GWG, die Eigentümerin des Gebäudes ist. Nun hat sich die „Agathe“ mächtig herausgeputzt.

Davon überzeugten sich die Gäste der Einweihungsfeier und des Tages der offenen Tür nach der sechs Monate dauernden Renovierung. Insgesamt wurden 377 000 Euro investiert. Es gibt eine neue Behinderten-Toilette, eine moderne Küche, einen hochwertigen Eichenfußboden und neue Fliesen im Eingangsbereich. Die Technik ist unter einer abgehängten Decke verschwunden. Strahler und Lampen geben ein warmes Licht, Tische und Stühle wurden ausgetauscht. Der Saal im Erdgeschoss kann nun mit einer mobilen Trennwand geteilt werden.

Die Renovierung hat die GWG übernommen. Die Renovierungskosten von 317 000 Euro hat zum großen Teil – zu 70 Prozent – das Land Hessen übernommen. Die GWG hatte einen Fördertopf aus dem Stadtumbau-Programm aufgetan. Die Finanzierung des Mobiliars und der Inneneinrichtung, die 60 000 Euro kosteten, hat der Verein Agathof übernommen. Deren Vorsitzende Rose Ostermann bedankte sich bei den vielen Spendern aus der Wirtschaft.

Auch der Ortsbeirat hatte einen Zuschuss gegeben. Sie wünsche sich langfristig noch einen barrierefreien Umbau des Zentrums, sagte Ostermann. Da gehe vielleicht etwas, denn die Stadt werde bald Modellregion für Inklusion, erwiderte die Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Ilona Friedrich. Ley kündigte an, dass er nächstes Jahr noch eine Terrasse bauen lassen werde.

Über 50 Gruppen und zumeist ehrenamtliche Kursleiter sind im Agathof tätig. Das Stadtteilzentrum sei das „Herz dieses Stadtteils“, meinte Ortsvorsteher Enrico Schäfer. Für musikalische Unterhaltung sorgten der Gemischte Chor 1861 Kassel- Bettenhausen und Eva Padva vom Bardenclub.  (pdi)

Stadtteilzentrum Agathof, Agathofstraße 48, 34123 Kassel,
Tel.: 0561/ 57 24 82; info@Agathof.de; www.Agathof.de
Straßenbahn: Linie 4 und 8; Regiotram: RT5 und RT9, Haltestelle Kirchgasse;
Bus: Linie 30 und 32, Haltestelle Agathofstraße


 
 

Public Relations

Peter Ley

Geschäftsführer

Ansprechpartner

Petra Leithäuser

+49 (0)561 70 00 1 - 104

Kontakt

Anschrift

Neue Fahrt 2
34117 Kassel