Im Blick der Öffentlichkeit

Viele Flüchtlinge auf Wohnungssuche

31.10.17
HNA

Beim Mieterforum in Kassel geht es um die Probleme bei der Integration von Zuwanderern

KASSEL. Viele Flüchtlinge, die auf Dauer in Deutschland leben wollen, und zu wenige Wohnungen vor allem in den großen Städten – um dieses brisante Thema geht es beim 11. Kasseler Mieterforum am kommenden Samstag, 4. November. Von 10 bis circa 14 Uhr dreht sich im Haus der Kirche (Wilhelmshöher Allee 330) in Kassel alles rund um das Thema „Integration von Flüchtlingen in den deutschen Wohnungsmarkt“.

Auf Einladung des Mieterbundes Nordhessen werden fünf Referenten das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln darstellen und sich anschließend den Fragen aus dem Publikum stellen.

Fakten und Thesen zur Wohnungssituation von Migrantenin Hessen wird Dr. -Ing. Monika Meyer (IWU Institut für Wohnen und Umwelt) liefern.

Wie sich das Zusammenleben der Menschen in Kassel durch die Flüchtlinge verändert,darüber wird Prof. Dr.- Ing. Uwe Altrock (Universität Kassel) berichten.

Über das „Kasseler Modell: Wohnen, Arbeiten, Leben“ als Beispiel aus der Praxis wird Peter Ley sprechen, Geschäftsführer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG.

Erfahrungen und Lösungsvorschläge aus der Hauptstadt unter der Frage „Mein Nachbar ist Flüchtling und nun?“ unterbreitet Heinz Buschkowsky, ehemaliger Bezirksbürgermeister aus Berlin-Neukölln.

Der Frage „Flüchtlinge auf dem Wohnungsmarkt: Belastung oder Chance?“ geht Lukas Siebenkotten (Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes) nach.

Nach dem Publikumsgespräch besteht bei einem kleinen Imbiss Gelegenheit, weiter zu diskutieren. (ach)

Wer kostenfrei zum öffentlichen Mieterforum ins Haus der Kirche kommen möchte, wird um Anmeldung beim Mieterbund Nordhessen gebeten: Telefon 0561/8 16 42 60, Fax 0561/ 81 64 26 28 oder E-Mail an info@mieterbund-nordhessen.de 

 

 
 

Public Relations

Peter Ley

Geschäftsführer

Ansprechpartner

Petra Leithäuser

+49 (0)561 70 00 1 - 104

Kontakt

Anschrift

Neue Fahrt 2
34117 Kassel