Im Blick der Öffentlichkeit

Ein Ort der Begegnung und des Miteinanders

04.01.16
StadtZeit 71 Kassel Magazin

Barrierefrei, modern und großzügig: Mit rund 220 Quadratmetern ist der Stadtteiltreff Mitte Teil eines Konzepts, das sich in das Projekt „Leben im Quartier – Wohnen für Generationen“ einbindet.


Ziel des Betreibers, der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel (GWG), ist es, den Menschen ein möglichst lebenslanges Wohnen in der eigenen Wohnung zu ermöglichen. Über das Angebot barrierefreier Wohnungen hinaus, gehört dazu auch, im direkten Umfeld der GWG-Wohnungsbestände, Begegnungs- und konkrete Beratungs- sowie Unterstützungsmöglichkeiten für Mieter und deren Angehörige zu schaffen.

Sprachkurse, Chortage, Handarbeits- und Spielrunden, Sitzgymnastik, Qigong, Mittagstische und Kaffeenachmittage: Der Stadtteiltreff Mitte in der Tränkepforte 4 ist ein Ort der Begegnung und des Miteinanders. Bereits seit April 2010 gibt es den Stadtteiltreff Mitte, der sich zuvor in der Mittelgasse 22 befand. Die wachsende Anzahl von Nutzern und die Angebotserweiterung durch den Vor-Ort-Kooperationspartner AWO mobil Pflege Zuhause machte vier Jahre danach den Umzug in größere Räumlichkeiten erforderlich. Der Stadtteiltreff Mitte ist einer von sieben Treffpunkten im Kasseler Stadtgebiet, den die GWG in ihrem Wohnungsbestand eingerichtet hat. Der Nachbarschaftsverein piano e.V. und der kooperierende Pflegedienst organisieren die Arbeit im jeweiligen Treff. Am neuen Standort bietet die AWO Nordhessen und das KulturNetz zusätzlich Veranstaltungen,
Workshops und Kurse an. Ambulante Hilfs- und Pflegedienstleistungen für die Quartiersbewohner stellt der AWO-Pflegedienst bereit. Bei der Berücksichtigung einer fußläufigen Erreichbarkeit können rund 800 Bewohner der GWG aus den Stadtteilen Mitte und Wesertor diese Angebote nutzen. Auch Vereine und Verbände können die Räumlichkeiten des Treffs, der  mit modernster Kommunikationstechnik ausgestattet ist, für Veranstaltungen nutzen.

Wohnraum sowie hauswirtschaftlichen und pflegerischen Service bieten

Der Stadtteiltreff Mitte ist wesentlicher Baustein des Gemeinschaftsprojekts
„Leben im Quartier – Wohnen für Generationen“. Im Rahmen dieses Projekts tragen die Kooperationspartner zusammen mit der Stadt Kassel dazu bei, dass die Menschen im Einzugsgebiet des Stadtteiltreffs am Quartiersleben teilhaben können. Entsprechende Wohnraumangebote sowie hauswirtschaftliche und pflegerische Dienstleistungen unterstützen sie dabei. Die Bereitstellung von Wohnungen wie sie im Rahmen der Modernisierung des GWG-Wohnungsbestandes im Bereich Graben 5 bis 11 in der Nachbarschaft zum Stadtteiltreff Mitte entstehen, bezeichnet GWG-Geschäftsführer Peter Ley als einen wichtigen Faktor zum Gelingen des Projekts. Die 1950er-Jahre Häuser gegenüber der Markthalle werden energetisch saniert und erhalten eine ansprechende moderne Gestaltung. Durch veränderte  Grundrisse und besondere Ausstattungsdetails werden dort auch barrierefreie und behindertengerechte Wohnungen geschaffen.


Kontakt Projekt „Leben im Quartier – Wohnen für Generationen“:
Annett Martin
Sozialmanagement GWG
Tel. 0561-70 00 17 50
martin@gwg-kassel.de

download des Artikels im PDF-Format

 
 

Public Relations

Peter Ley

Geschäftsführer

Ansprechpartner

Petra Leithäuser

+49 (0)561 70 00 1 - 104

Kontakt

Anschrift

Neue Fahrt 2
34117 Kassel